Der Erschrekende Anfang

 

 

Ich ging mit meinen vielen Einkaufstaschen die ich

nach meinem Koblenzereinkaufstrip mit vielen neuen

Sachen gefüllt hatte, die Bahnhofstraße entlang.

Als ich ein leises Keuschen hinter mir hörte ging ich

etwas schneller und versuchte es abzuhängen! Ich

versteckte mich in einer Ecke die zu einem

Restaurant führte! Als ich dann 2-3 min dort mit

meinem Handy in der Hand wartete. Doch auch

nach 5 min keine Menschens Seele! Mit einem

ängstlichen Ausdruck im Gesicht ging ich weiter in

Richtung Wg.

 

Ich holte schnell meine Schlüssel raus und schloß

die Tür des Hauses auf. Und ging, nein ich rannte

fast die Treppen hoch bis zu unserer Wohnungstür.

Ich schloß sie hastig auf und rieß die tür auf. Als

ich dann in der Wohnung war und mich an der

Wohnungstür anlehnte kam auch schon Nici meine

Mitbewohnerin. Eigendlich heißt sie Nicole aber wir

nennen sie alle Nici. Sie fragte mich was los ist.

Ich antwortete ihr nur das mich etwas erschreckt

aber es ist nicht von Bedeutung. Wenn ich damals

gewusst hätte, das das solche Auswirkungen auf

unser Leben haben wird. Später am Abend kamen

auch Marie und Lilli. Die beiden kamen von einer

Party die hier in der nähe stattfand. Nici und ich

sind keine Partyliebhaber deswegen verstehen wir

uns auch blendent.

 

Als die zwei in die Küche kamen, überraschten sie

uns mit witzigen Filmen die sie nach der kleinen

Party mitgebracht hatten. Wir machten es uns auf

der großen Eckcouch im Wohnzimmer gemütlich und

guckten einen Film nach dem anderen bis um halber

drei. Marie und Lilli sind noch beim ersten Film

eingeschlafen. Nici und ich hielten noch bis zum

zweiten durch doch länger konnten wir nicht mehr.

Wir schliefen alle samt auf der coutch ein, es war

zwar ein bisschen ungemütlich aber erträglich. So

um Neun Uhr wachte ich auf und bemerkte das Nici

und Marie bereits bei der Arbei waren. Ich und

Lilli waren ausgebreitet auf der Coutch zu sehen.

Ich stieg voller schmerzen in den Beinen aus der

Coutch auf und ging in Richtung Küche und machte

das Heilmittel gegen Lillis Kater den Kaffe! Ich

ging auch schon zum Bäcker um uns ein schönes

Frühstück auf den Tisch zu bringen. Doch als ich

mit den Brötchen nach Hause kam schlief Lilli immer

noch. Voll erwarten das der Duft von Lillis

Lieblingskaffee sie zum Leben erwecken wird

brachte ich den Kaffee ins Wohnzimmer und hiel ihn

ihr vor die Nase. Wie erwartet könnte sie dem

Duft des Süßen Kaffees nicht wider stehen und

wachte bereits mit einem lächeln auf dem Gesicht

aus der Coutch auf und kam wie Verngesteuert dem

Duft des Kaffees nach und endete in der Küche wo

ich schon auf meinem Stuhl saß und anfing ein

Brötchen zu schmieren. Sie sah mich an als wäre es

Weinachten und schmieg sich an ihren Kaffee. Nach

dem Frühstück das wir beide genießten sprang ich

in die Dusche um den Morgen komplett

aubzuschließen und mich auf meine Arbeit

vorzubereiten. Ich musste mit Lilli ins Krankenhaus

weil dort unsere Ausbildung als Artzte wartete. Im

Krankenhaus angekommen wartete unsere Chefin

auf uns und wies mich auf meinen Patienten der

mich immer so komisch an guckte manchmal hatte

ich etwas Angst vor ihm aber ich ließ mir da nicht

anmerken. Eigendlich ging es ihm gut, er wurde

heute morgen bei uns eingeliefert mit einer

heißeren Stimme er konnte kaum sprechen

deswegen hatten wir ihm Halstabletten

verschrieben doch er wollte nicht gehen. Ich gab

ihm Antibjutka gegen die Halsschmerzen, doch da

jemand die Etiquetten vertauscht haben muss,

haben sich an seinem Hals und an seinen Gliedmaßen

Lebensbedrohliche Knüppel gebildet. Warscheinlich

wird das folgen für sein ganzes Leben sein oder

warscheinlich nur den Tod. An diesem Tag hatte ich

richtige Schuldgefühle weil ich das verhindern

konnte!!

 

Und schon wieder!

 

Nach meinem 22 stundentag wollte ich einfach nur

nachhause leider musste Lilli noch eine Weile dort

bleiben. Ich parkte gegenüber eines Friedhofes und

musste in der Nacht nach Hause laufen. Da ich das

schon gewohnt bin machte es mir nichts mehr aus.

Aber ich hörte leise schritte die mich seit dem

Friedhof verfolgten. Die Schritte kamen immer

näher und ich ging schneller und schlitterte in eine

Gasse und ließ meinen Kopf aus der Ecke

entgleiten. Es war keiner zu sehen! Ich fand es

immer merkwürdiger gestern mit diesem Keuchen

und heute mit den verfolgenden Schritten es wurde

immer merkwürdiger! Ich lief den restlichen Weg

nach Hause, und erzählte es Marie und Nici die mir

voll erschrecken zuhörten.

 

Sie malten sich alles aus, auser das was

einigermaßen Sinnvoll sein könnte. Ich überlegte mir

wer das sein könnte der mich immerzu verfolgt. Ich

weiß das es nicht gerade sehr tragisch anhörte,

aber so etwas ist für mich und meine Freundininnen

nicht sehr schön. Ich ging in mein Zimmer um ein

bisschen allein zusein. Ich machte meinen Computer

an um mit meinen Chatfreunden bisschen zu

chatten. Doch in meiner Kontakliste war jemand

neues den ich bisher noch nicht kannte. Also

schrieb ich ihm:,, Hallo! Wer bist du? Kenn ich

dich?" Zuerst antwortete diese Person nicht, doch

nach einer weile antwortete diese Person:,,

Mittlerweile schon!" Als erstes dachte ich es wäre

meine neue Freundinn aus Berlin aber da hatte ich

vergessen das sie um diese Zeit bei der Arbeit ist.

Also fragte ich weiter:,, Entschuldige, kannst du

mir noch mal sagen wer du bist?" Darauf

antwortete er:,, Du kennst mich nicht? Kein

Problem du wirst mich noch kennenlernen!!!"

 

Ich bekam es mit der Angst zu tun und brach den

Kontakt mit ihm ab! Ich überlegte sehr langdas e

wer das nur sein könnte! Und nach einer Weile viel

es mir wie schuppen von den Augen! Es war die

selbe Person die mich verfolgte!! Ich traute micht

nicht mehr aus dem Haus, weil ich befürchtete das

die Dunkle Gestallt eines Tages wieder kommt!

Doch nach einigen Wochen nichts als Funkstille. Ich

dachte das die Person sich schon langweilt und

einfach aufgehört hatt mich zu verfolgen, doch da

hatte ich mich geirrt!! Als ich eine Pizza für uns 4

holte, weil wir heute wieder einen unserer berühmt

berüchtigten Mädchenabende machen wollten, mit

DvD´s, Pizzen und ein bisschen Alkohol das uns

immer sehr viel spaß machte.

 

Einfach nur Pizza

 

Auf dem Weg zur Pizzeria war es sehr ruhig,

keiner der noch schnell Zigarretten holt, keiner

auser mir. Aber als ich in die Pizzeria ging dachte

ich, ich wäre in einer anderen Welt.

 

Ich dachte schon

 

das Restaurant müsste wegen Überfüllung

schließen. Meine Gedanken wurden von einem Süßen

Typen der an der Theke stand und wartete

unterbrochen. Ich bemerkte gar nicht das mich der

Kellner fragte was ich den wohl gerne bestellen

möchte bis als der Typ zu mir kam und sagte:,,

Ehm...! Tschuldigung aber der Kellner fragte sie

gerade was!"

 

Ich konnte erst nach 2-3 Sekunden registrieren

das die beiden mit mir redeten, daher antwortete

ich schnell zu dem Kellner das ich gerne 4

Magartias hätte. Dem süßen Tyen antwortete

ich:,, Vielen Dank!" Ich sprach noch sehr lange mit

dem Typen, er sagte mir er heißt Bryen und wohnt

auch in Lahnstein! Er brachte mich noch nach Hause

und verabredeten uns für Morgen. Mit einem

breitem Lächen auf dem Gesicht ging ich in die Wg

und setzte die Pizza auf den Tisch ab und setzte

mich auf die Coutch. Dieser Abend ging sehr

schnell rum, denn ich wollte ja für Morgen

ausgeschlafen sein. Am Morgen wachte ich sehr

früh auf und ging schnell noch zur Drogerie, um mir

Artikell die man einfach für ein Date brauchte zu

kaufen. Da ich schon sehr lange keins mehr hatte

musste ich mir neues besorgen. Als ich mein

stundenlanges Ritual volzogen hatte klingelte es

auch schon an der Tür, es war Bryen. Meine

Freundinnen checkten ihn von oben bis unten ab, es

war mir sogar etwas peinlich aber wozu hatt man

beste Freundinnen. Bryen und ich gingen Eis essen

und machten einen langen Spaziergang am

nahegelegenden Fluss, der Lahn. Er brachte mich

spät am Abend wieder nach Hause und

verabredeteten uns für den nächsten Samstag.

Wir verabredeten uns wieder und wieder, es war

einfach toll sich mit ihm zu treffen.

 

Wir trafen uns fast jeden Tag und verstanden und

super gut, deswegen musste ich ihm einfach

gestehen wie sehr ich ihn mag. Er erwiederte es

mit einem Kuss und ich kann mit bestimmtheit sagen

das wir seid dem Tag ein pärchen waren.Mit uns

lief einige Wochen, er wollte mir nie seine Familie

vorstellen. Er kannte meine Freunde meine Familie

doch ich nichts von ihm. In letzter Zeit hatten wir

uns nicht mehr so oft gesehen, deswegen war ich

auf dem Weg zu ihm, da ich vorher noch bei der

Arbeit war, konnte ich erst so um Sieben zu ihm.

Als plötzlich mein Handy klingelte. Ich vermutete

es sei Bryen doch da lag ich falsch.

 

Handy! Wo ist das Handy!

 

Eine heisere Stimme sagte arogant in mein

Handy:,, Hallo Mike! Ich hoffe für dich das du laut

schreien kannst denn in dem Viertel wird dich

keiner hören!!!! Hahahahaaha!"

 

Mit zittrigen Händen guckte ich mich um und suchte

eine Person mit einem Handy, doch niemand wirklich

niemand war auf den Straßen zu sehen. Ich rannte

wieder zurück doch da packte mich auch schon eine

Dunkle Gestallt! Ich wachte in einem dunklen Raum

auf ich konnte mich nicht bewegen. Nach einer Zeit

ging das Licht an, ich konnte nicht richtig sehen da

das Licht mich blendete doch alles was ich sah

waren schwarze Umrisse!

 

Eine vertraute Stimme sagte:,, Na, Mike! Wie

gefällt es dir so? Und wie ist es sich nicht bewegen

zu können?" Ich antwortete mit zittriger

Stimme:,,Dann sag mir doch endlich wer du bist?

Was hab ich dir so schreckliches Getahn?" ,,Was

du mir angetahn hast? Ich würde lieber sagen was

du uns angetahn hast liebe Mike! Erkennst du uns

denn nicht?" Jetzt konnte ich etwas besser sehen

nicht mehr so verschwommen, und ich glaube ich

habe ihn erkannt! Meinen Patienten,Bryenund noch

jemand aber der war in schwarz die ganze Zeit

aber warum? ,, Das ist mein Bruder Börd! Wegen

dir wird er niewieder richtig sprechen können

niewider laufen! Das alles nur wegen dir! Weißt du

anfangs habe ich dich geliebt doch als rauskam das

du meinen Bruder so zugerichtet hast habe ich ihm

Rache geschworen! Und du wirst bezahlen das

schwöre ich dir!", schwor Bryen mit blutrotem

Kopf. Ich fing an zu schreien:,, Hilfe, Hilfe! So

Helft mir doch!" Bryen kam aus seiner Ecke und

legte mir das Messer an den Halsund sagte:,,

HALTS MAUL DU SCHLAMMPE!!! SONST BRING

ICH DICH UM!!!" Ich konnte nicht genau erkennen

wo ich war, denn mir schoßen die Tränen in die

Augen so das ich alles nicht genau erkennen konnte.

Mir wurde einbisschen munterer als ich mein Handy

in der Hosentasche spürte ich musste nur eine

gelegenheit wo ich allein war abwarten, dass war

nämlich schlecht weil immer einer von ihnen da war!

Mir war nur nicht klar warum sie mich nicht sofort

töteten! Aber das war mir in diesem Moment völlig

egal ich wollte nur nach Hause! Als sich eine

günstige gelegenheit bot versuchte ich mit den

gefesselten Händen das Handy aus der

Hosentasche zu ziehen, dass war nicht so leicht die

Fesseln waren fest an meinen Handgelenken, aber

ich schaffte es in dem ich meinen Arm auskugelte!

Es war sehr schmerzhaft!

 

Der Rettungsversuch

 

Ich schaffte es die Polizei anzurufen aber es war

ziemlch schlecht zu erklären wo ich eigendlich war!

Ich erzählte ihnen das es ziemlich nach Bauernhoft

stank, mir viel gerade so noch ein, dass wir nur

einen Bauernhof haben, da in der nähe wo ich

gekipneppt wurde! Ich erzählte ihnen das ich

vielleicht dort sein könnte, sie sollen aber schnell

machen weil mir mein Entführer schon das Messer

an den Hals gedroht hatt! Ich konnte das der

Polizei noch gerade so sagen weil Bryen dann schon

wieder in den Dunklen Raum kam und mir das Handy

aus der Hand schlug! Er holte sein Messer raus und

sagte:,, Willst du wirklich so sterben? Nein, für

dich hab ich mir was anderes überlegt!" Er schnitt

mir in die Wange und stieß ein lautes gaheule aus.

Er strich mir mit der Hand über die verletzte

Wange und sagte:,, Ich muss dir nicht Weh tun,

naja später vielleicht aber jetzt noch nicht!

Hahaha!!!!!" Ich schrie nach Hilfe doch dann kam

sein Bruder Börd und klebte mir den Mund zu. Ich

weinte in mich hinein! Das war mein schlimmster Tag

ich hoffte das mir das nie wieder passieren wird.

Von meinen Gedanken unterbrochen hörte ich leise

Trittgereuche von oben ich glaube es waren

mehrere, ich konnte mich aber nicht mehr so genau

erinnern weil Bryen zu mir kam und mir das Messer

in den Bauch jagte!

 

Als ich aufgewacht bin wat ich in einem Weißen

Raum ich dachte ich wäre Tod also schon im Himmel

weil alles so weiß war, doch ich denke das man im

Himmel keine Schmerzen hatt doch ich hatte

Höllische schmerzen doch als ich etwas besser

sehen konnte sahen mich viele Menschen an, ich

erschrak am Anfang doch als ich sah wer da so

alles stand wurde mir warm ums Herz! Meine

Familie meine Freunde alle hier um mich zu

Besuchen. Blumen, Grußkarten und Ballongs mein

Zimmer war eingehüllt von Blumen, Grußkarten und

Ballongs. Mit einem großen Lächeln auf dem Gesicht

versuchte ich aufzustehen doch ich konnte nicht,

deshalb kamen meine Familie und meine Freunde zu

mir.Ich musste noch lange im Krankenhaus bleiben

weil ich schwere innere Verletztungen hatte.

Polizisten kamen auch 2-3 mal zu mir weil ich sagen

sollte wer mich angegriffen hatte und warum. Nur

eines weiß ich bis heute nicht, wer war die dritte

Person im Zimmer?